Springe zu Hauptinhalt
↧ zum Untermenü springen ↧

Schwarzkümmel - Nigella Sativa

Das Schwarzkümmel-Kompendium

Nigella Sativa, so ist der wissenschaftliche Name des echten Schwarzkümmels. Vielen kennen das Schwarzkümmelöl oder dessen Samen bereits, doch über dessen gesunde Wirkung ist nur wenig bekannt.

Ist Schwarzkümmelöl wirklich so gesund, wie es ihm nachgesagt wird? Wie wende ich es an? Viele dieser Fragen werden auf www.Brotwurz.de ausführlich geklärt. Dabei beschäftigt sich diese Webseite ausschließlich über Schwarzkümmel und dessen Geschichte, Anwendung und Wirkung.

Aktuelles über Schwarzkümmel

Was gibt es Neues über Schwarzkümmel? Hier erfährst die die aktuellen Themen, von Studien bis hin zu Verwendungsmöglichkeiten oder Rezepten. Ein regelmäßiger Besuch lohnt sich.

Bezugsquellen für Schwarzkümmel

Wo kann ich Schwarzkümmel kaufen?

Schwarzkümmel ist nicht gleich Schwarzkümmel. Wie erkenne ich Echten? Und welche Produkte kann ich nutzen.

Schwarzkümmelsamen als Gewürz

Die meisten Menschen kennen Schwarzkümmel als Gewürz nur als kleinen Samen auf dem Fladenbrot. Das ist Schade, denn eigentlich hat der Schwarzkümmel, um einiges mehr zu bieten.

Schwarzkümmelöl

Das vielseitige Schwarzkümmelöl

Schwarzkümmelöl gehört zu dem beliebtesten Produkt. Es ist vielseitig einsetzbar, doch nur wenige Shops bieten es zum Kauf an. Was kann ich damit alles machen?

Schwarzkümmelöl-Kapseln

Das portionierte Pharaonen-Gold

Will man von den positiven Eigenschaften des Schwarzkümmel-Öls profitieren, ohne jeden Tag einen Löffel pur verzehren zu müssen, so lohnt es sich, nach Kapseln für Schwarzkümmel-Öl Ausschau zu halten.

Die Geschichte des Schwarzkümmels

Schwarzkümmel ist kein Gewürz, das man erst seit der Neuzeit kennt. Die Geschichte zeigt, dass er in vielen verschiedenen Kulturen bekannt war und eingesetzt wurde.

Schwarzkümmel-Pflanze und Anbau

Allgemeines über die Pflanze Schwarzkümmel

Die Pflanze Nigella Sativa, auch bekannt unter dem Namen Schwarzkümmel, überzeugt nicht nur gesundheitlich, sondern bietet zudem eine schöne Blüte. Die Pflanze kann einfach im eigenen Garten angebaut werden.

Schwarzkümmel für Tiere

Was der Mensch verzehren kann, das kann auch meist das Tier essen. Im Falle des Schwarzkümmels hat dieses Lebensmittel sogar noch eine positive Wirkung auf Pferde, Hühner, Kühe oder Haustiere.

Was ist Schwarzkümmel?

Die Rede ist von Nigella sativa L., einem einjährigen Kraut, welches vorzugsweise in Ägypten angebaut wird und vertrieben wird. Daher rührt der Name „Echter ägyptischer Schwarzkümmel“.

Volkstümlich wird er bei uns im Sprachraum Brotwurz genannt, doch nur als Gewürz in Broten wird es bei weiten nicht genutzt. Auch der Seitenname ist danach benannt.

Besonders sein Öl, aus den Schwarzkümmelsamen gepresst, macht ihn zu einem guten Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung. Die genauen Inhaltsstoffe oder deren Anwendung im Alltag wird hier genaustens beschrieben.

Auch wenn der Name es deuten lässt, ist er nicht mit dem (Kreuz-)Kümmel verwandt. Auch mit dem optisch sehr ähnlichen schwarzen Sesam hat er nichts gemeinsam. Beim Kauf sollte man also auf den echten Schwarzkümmel "Nigella Sativa" achten.

Was macht ihn so besonders?

Besonders im muslimischen Bereich als Altheilungsmittel wertgeschätzt, wird es in der Geschichte bei jeglichen Krankheiten eingesetzt. Selbst die Pharaonen wussten um ihn bescheid. So ist es nicht verwunderlich, dass sein Hauptanbaugebiet in Ägypten ist.

Doch gibt es auch Studien, die eine gesunde Wirkung nachweisen können. Leider ist es kein Allheilmittel, wie traditionell überliefert, doch kann es in viele Bereiche gut eingesetzt werden.

So ist es nicht nur beim Menschen, sondern auch bei Tieren wirkungsvoll. Egal ob Haustier oder Nutztier. Das Schwarzkümmelöl dient nicht nur zur inneren Anwendung, sondern kann auch äußerlich verwendet werden. So kann es seine positive Wirkung direkt auf der Haut ausspielen.

Wie wird er genutzt?

In vielen Rezepten wie Brot oder Fladenbrot eingesetzt verdankt es seinen Namen als Brotwurz. Aber auch im Dressing von Salaten kommt sein Geschmack besonders zur Geltung. Das Öl wird am meisten als Ergänzung zur Nahrung verwendet. Die Samen dienen vorzugsweise als Gewürz.

Auch kann diese Pflanze selber angebaut werden. Die blauen Blüten zieren Gärten und können anschließend sogar geerntet werden. So lässt sich sogar sein eigenes Gewürz oder Öl herstellen.


Gefällt Dir unsere Webseite?

Unterstütze uns mit Deinem Share in sozialen Netzwerken.
Wir danken Dir für Deine Teilnahme!